Sauberes Wasser für Orte in der Gemeinde Drasenhofen

In Stützenhofen wurde die neue Wasseraufbereitungsanlage der Gemeinde Drasenhofen offiziell in Betrieb genommen: Jacob Nwabor, Maria Gruber, Reinhard Künzl, Karl Wilfing, Herbert Pech und Herbert Kraner. Foto (c) Kraus

Drasenhofen, Steinebrunn, Kleinschweinbarth und Stützenhofen werden jetzt mit aufbereitetem und weichem Wasser aus dem Klafterbrunnen versorgt.

„Mit der Eröffnung der Wasseraufbereitungsanlage Drasenhofen in Stützenhofen können wir auch für die nachkommenden Generationen die Trinkwasserversorgung in Drasenhofen, Steinebrunn, Kleinschweinbarth und Stützenhofen sicherstellen“, freut sich Bürgermeister Reinhard Künzl bei der Segnung am vergangenen Samstag. Er steckte sehr viel Energie in das Projekt.

Unterstützt wurde er dabei von Vizebürgermeister Herbert Pech, Herbert Kraner, Wassermeister Stefan Weinzettl und dem ganzen Gemeinderat. Landtagspräsident Karl Wilfing betonte, wie wichtig die Wasserversorgung ist: „Wir sind in Österreich in der glücklichen Lage, das Lebensmittel Trinkwasser in unseren Häusern zur Verfügung zu haben. 2,8 Mrd. Menschen auf der Welt haben keinen Zugang zu frischem Wasser.“

„Mit der Eröffnung der Wasseraufbereitungsanlage Drasenhofen in Stützenhofen können wir auch für die nachkommenden Generationen die Trinkwasserversorgung in Drasenhofen, Steinebrunn, Kleinschweinbarth und Stützenhofen sicherstellen“, freut sich Bürgermeister Reinhard Künzl bei der Segnung am vergangenen Samstag. Er steckte sehr viel Energie in das Projekt.

Unterstützt wurde er dabei von Vizebürgermeister Herbert Pech, Herbert Kraner, Wassermeister Stefan Weinzettl und dem ganzen Gemeinderat. Landtagspräsident Karl Wilfing betonte, wie wichtig die Wasserversorgung ist: „Wir sind in Österreich in der glücklichen Lage, das Lebensmittel Trinkwasser in unseren Häusern zur Verfügung zu haben. 2,8 Mrd. Menschen auf der Welt haben keinen Zugang zu frischem Wasser.“